Hulett, Wyoming

HOME | DIE RANCH | DIE PFERDE | DIE UNTERKÜNFTE | DIE ARBEIT | KONTAKT & PREISE | REISEBERICHTE | AKTUELL

Früher mal aktuell auf der Lake Ranch 
Bilder von 2010 - 2011
Mai 2013
Jetzt haben sich doch so einige Bilder auf der Seite angesammelt dass ich die alten hier archivieren musste. Lohnt 
sich aber sie sich auch anzuschauen! 

Viel Spaß beim ansehen! :-)

Für archivierte Bilder bis 2009 hier klicken!



 
Happy Holidays
und einen
Guten Rutsch!

Ich hoffe ja den ein oder anderen 
im nächsten Jahr wieder zu sehen! °<:o)

22. Dezember 2011 - Winter in Wyoming
Ja, die die dieses Jahr hier waren haben vielleicht mitbekommen dass es diesen Sommer und Herbst ziemlich hektisch zuging - also war wieder langes Warten auf ein update hier angesagt. Aber wyomingsche Winter sind zumindest in einem sehr zuverlässig: Kälte und Schnee zwingen zu langen Tagen im Haus, natürlich erst nachdem Kühe und Pferde gefüttert sind, und es bleibt endlich wieder etwas mehr Zeit für den Computer. Bisher sind wir auch noch von den Schneemassen der letzten Jahre verschont geblieben, aber es wird sicherlich noch kommen ...
Hier Impressionen von diesem Sommer/Herbst.

Dezember 2011 - Warten auf den Nachbarn um beim cattle drive zu helfen - die "Kunden" warten mit ...
November 2011 - Jungkühe auf dem Weg zum Schwangerschaftstest
November 2011 - Nachbarrancher Will hat den Überblick
.
... und Ferdi auch ... :-)
.
November 2011: Und noch mehr cattle drives - dieses Jahr hatte der Herbst es in sich, normalerweise machen wir so spät im Jahr nicht mehr viel mit den Rindern, aber das Wetter hielt sich so gut dass wir das Gras noch lange nutzen konnten. Letztes Jahr um diese Zeit waren die Weiden schon lange "Schnee unter".
November 2011: Pferde auf dem Weg zur Ranch - Entwurmen ist geplant.
November 2011: Ferdis beste Zuchstute, Tee Bar Jeep, weiß noch nichts von ihrem Glück ...
November 2011 - Ame Go Red Glo aka "Tempesta" wird mit dem Entwurmer überrascht
.
Und auch Catalena Freckles sah es nicht kommen :-)

.

November 2011 - nach dem Entwurmen ging es dann zur Winterweide
.
Oktober 2011 - die Kühe und Kälber kommen von ihrer Sommerweide nach Hause
.
Modern Cowboy - Nachbarrancher Will hat sein Handy dabei *tztztz*
.
Oktober 2011 - Ferdi mit seinem Hengst Frosty. 
Dumm oder mutig - ich weiß es nicht. An dem Tag wollten wir Frosty und seine Stuten, die den Sommer auf einer Weide verbracht hatten, zurück zur Ranch bringen. Frosty ist inzwischen 18 Jahre alt und wir haben ihn in den letzten 8 Jahren nur noch zum decken eingesetzt und nicht mehr geritten. Wir ritten also zu dritt raus, Ferdi fing Frosty ein, sattelte sein Reitpferd ab und tat den Sattel auf Frosty, Trense drauf, nachgegurtet und aufgestiegen. Keine Bodenarbeit, kein nichts. Ich hatte meine Kamera bereit um den Hengst explodieren zu sehen. Keine Chance, Frosty machte nichts, auch in der darauffolgenden wilden Jagd mit den unkooperativen Stuten gallopierte er über Stock und Stein und Gebüsch ohne auch nur einen einzigen Buckler loszuwerden - da soll mal noch einer sagen dass Hengste "schwierig" wären!
 
 
 
 
 

In den darauffolgenden Tagen haben wir mit Hilfe von Angelo und Twister noch viele Pferdeherden hin und her geschoben:



 
Oktober 2011 - Herbst Roundup beim Nachbarn in Alzada - hier Angelo und Twister
.
... und hier Rancher Will
.
Oktober 2011 - Angelo hat seinen Freund gefunden - Ranchpferd Twister ist sein Favorit und geht mit ihm auch durch dick und dünn.
.
... und auf und ab ... :-)

.

Oktober 2011: Vorbereitung auf den Shippingday. Die Jungochsen werden von mehreren Weiden zusammen gesucht.
Oktober 2011: Shippingday auf der Lake Ranch. Die Jungochsen werden zur Ranch gebracht, in LKW's verladen und in "Feedlots" gebracht wo sie noch mal mit Kraftfutter zugefüttert werden bevor sie uns im Steakhaus wiedersehen.
September 2011 - Idylle auf einer Nachbarweide.
September 2011 - unser ganzer Stolz: ein neuer Pickup, ein sogenannter "Dually" weil er hinten Zwillingsreifen hat. So richtig was um Frauen (und Typen) abzuschleppen :-)
.
August 2011 - Besuch bei den Jungpferden mit Ferdi und Patrick

.

September 2011: während sich Patrick's Stute langweilt übt er fleissig mit den neuen Cutting Horses die Larry, ein befreundeter Rancher, uns gebracht hat. 
September 2011 - Hundeliebe
.
meine "colored Horses" :-).
.
Juli 2011 - Flaschen-Kälber :)
.
August 2011 - Frosty (Schimmel) und seine beiden Stuten und Töchter
.
Juli 2011 - Kühe und Kälber checken auf einem neuen Gebiet das die Lake Ranch im letzten Winter gekauft hat - ca. 1000 Hektar die wir "Bentonite" nennen.
.
Bentonite ist eine Tonart die dort über Jahrzehnte hinweg abgebaut wurde. Alte Maschinen zeugen noch von der Arbeit dort.
.
Juli 2011 - einige der Reitpferde werden auf einen Kurzurlaub geschickt.

.

Danach geht es auf einen Ausrit durch "Sweet Clover" oder "Yellow Mustard", wie man es hier nennt..
.
Juli 2011: Besuch bei den Indian Ponies. Ein Nachbar hat eine Herde von Paint-Ponies die wild auf mindestens 2000 Hektar Land leben. Sie sind aber sehr neugierig und kommen gucken wenn wir sie besuchen.
 
10. Juni 2011 - Sonne und Brandings
Die Regenzeit hat ein Ende gefunden, unsere Straßen aber auch, Reparaturen an wassergeschädigten Straßen ziehen sich dahin. Aber es war inzwischen trocken genug um das erste Branding zu machen, 44 Kälber ziert jetzt der Lake Ranch Brand, ca. 110 haben es noch vor sich.
Unsere Jungochsen sind auch noch auf der Ranch, der große Cattle Drive gen Oshoto verzögert sich weil die Zäune in einem zu schlechten Zustand sind. Also jagen wir auf der Lake Ranch nach Ausreissern herum ...
.
June: Barlow Canyon Road ist immer noch gesperrt
.
Nicht ohne Grund, wie man sieht ...
.
June 06, 2011: etwas spät, unser erstes Branding, aber das ungewöhnlich nasse Wetter dieses Jahr hat uns keine Alternative gelassen. 

Foto von rechts nach links/oben nach unten:

- Pferde warten nachdem sie die Kühe zusammen getrieben haben

- Rancher Ferdi heizt die Brandeisen ein während Luca und Robbie den Gästen erklären wie man ein Kalb hält

- Luca ropt, Robbie brandzeichnet und die Gäste arbeiten ...

- Luca auf "Buckskin" (das ist sein Name, offensichtlich nicht die Farbe) beim einfangen der Kälber mit dem Lasso

.
Beim verarzten von Jungochsen mit entzündeten Augen:
Links: Anja (auf Pablo) und Luca (auf Seabiscuit) beim synchron-checken der Rinder ;-)

Unten: eine neue Technik - anstatt das Rind mit dem Lasso zu fangen und umzuschmeissen haben wir es diesmal an einen Baum gewickelt um die Spritzen mit dem Antibiotikum zu geben.

Mein Appaloosa Payday guckt da lieber gar nicht hin sondern versteckt sich hinter einem Baum :-)
.
31. Mai 2011 - Die Saison hat begonnen
Seit einem Monat haben wir Gäste - leider dieses Jahr nicht immer mit dem sonst so schönen Wetter, dieser Frühling ist/war der nasseste an den sich sogar die Alteingesessenen erinnern können. Immer noch sind Straßen wegen Bergrutschen oder weggespülten Entwässerungsrohre gesperrt, und auch die Lake Ranch kann nur auf Umwegen erreicht werden. Aber es kann nur noch besser werden.
Dies hält uns natürlich nicht von der Arbeit ab, wir haben sehr viel zu tun, zum einen natürlich mit den Kühen (bis auf 6 haben inzwischen alle ein Kalb bekommen), mit den 700 Jungochsen die seit Ende März auf der Ranch sind, mit Nachbar's Rindern und last, but not least, den Pferden die jetzt auch anfangen Fohlen zu bekommen. Brandings hatten wir noch nicht - wir lassen die Kälber noch ein bisschen wachsen damit die Gäste auch richtig was zu tun haben ;-))
.
Die Pferde werden von allen Enden der Ranch (und leider auch vom Nachbarn) nach Hause gebracht, sortiert und entweder zum reiten nahe bei gehalten oder wieder auf weiter entfernte Weiden gebracht.
Die ersten Fohlen sind geboren - hier MB Pines Sabrette mit ihrem 3 Wochen alten Hengstfohlen.
.
.
Gold Lacy Poco hat sich etwas mehr Zeit gelassen - ihr Stutfohlen ist hier erst einen Tag alt. Dieses Jahr leider kein Buckskin oder Palomino, sondern es wird wahrscheinlich grau werden - wie der Papa.
.
Mai 2011: Viele unserer Jungochsen haben eine Augeninfektion. Sie alle auf der Weide mit dem Lasso zu fangen und zu verarzten wurde zu zeitaufwendig, also haben wir sie zu unseren Branding-Korrals gebracht und dort sortiert und behandelt.
Luca schaut sich unsere Jungpferde an.

.

Monia (mit Four Socks) und Lele (mit Martin) treiben ein paar ausgerissene Jungpferde zurück.
.
Luca im Winter Pasture wo ein Teil der Mütter und Babies sind.
.
Monia (auf Four Socks) mit einem treuen Verehrer :)
.
Luca (auf Seabiscuit) zeigt gerne herum ... hier wird Lele (auf Martin) auf den Pfad hingewiesen der den Butte hochführt.
.
Melanie (auf Martin) hält meinen neuen Wallach Sidney für mich.
.
Mai 2011: Luca roped mit seinem "Buckskin" einen Jungochsen um sein entzündetes Auge zu behandeln.
.
Mai 2011: Die Kuh wird eine Spritze kriegen wenn Luca die Kuh gefangen hat.
.
April 2011: Luca mit seinem neuen Hut :)
.
April 2011: Luca und Silvio checken die Jungpferde
.
23. April 2011 - Die "calving season" hat begonnen
Auch heute liegen wieder 10 cm frischer Schnee, der Winter nimmt dieses Jahr kein Ende. Natürlich gab es schon ein paar trockene Tage, aber soweit überwiegt Regen, Schnee und Matsch im sonst so sonningen Wyoming.
Seit Ende März ist Rancher Luca zurück um beim kalben der Kühe dabei zu sein. Die Kälber bekommen gleich nach der Geburt Ohrmarken und eine Impfung, ein oder zwei Tage später werden die neuen Mütter und ihre Babies von den noch werdenden Müttern getrennt und auf eine andere Weide gebracht. Das hört sich alles einfach an, hat aber hier und da seine Tücken - wer sich mal im April hierher traut weiß welche ... ;-)

April 2011: Das Kalben läuft nicht immer ganz glatt, hier versuchen Luca und Will eine Kuh zu melken weil das Kalb zu blöd ist selber zu saugen. Danach geht es raus auf die Weide um Paare zu sortieren.
April 2011 - first cattle drive, moving yearlings for a neighbor.

16. März 2011: die Straße zur Lake Ranch hoch ist immer noch eingeschneit, um die Kühe zu checken, ein Ersatzteil für den Traktor zu bringen und ein junges Pferd auszuprobieren bin ich mit benachbarten Freunden zur Lake Ranch hochgeritten. Fast überall lag tiefer Schnee, teilweise bis zu 1,50 Meter hoch (Foto: Tav auf einem 1,80m großen Kaltblut - mein Pferd kam da gar nicht durch ...), aber es gab auch Stellen wo der Wind den Schnee komplett weg geweht hatte (letztes Foto).

13. März 2011: Traktor oder Pferd - die Qual der Wahl und die einzige Möglichkeit zur Zeit zur Lake Ranch hochzukommen. Da ich keinen Traktor habe musste mein treuer Mac mich hochbringen damit ich Kühe und Pferde checken konnte. Die Rinder fangen zwar erst am 1. April offiziell an zu kalben, aber ein verfrühtes Kalb war schon geboren, gesund und munter. 

26. Februar 2011: Kein Witz: um zu checken ob auf der Ranch alles in Ordnung ist muss man ein Schneemobil nehmen, weder Pferd, ATV (Quad) noch Pickup kommen irgendwo hin, nur der Traktor, der sich ja notfalls selber Wege schaufeln kann, ist ein bisschen beweglicher.

15. Februar 2011 - Der Winter ist in vollem Gange
Dieser Winter hat es wirklich in sich, man kommt nur noch mit einem Schneemobil, ATV oder Traktor zur Ranch hoch. Da ich leider keinen Traktor habe treffe ich Ranchhand Will öfters mal an der Mailbox (er kommt die drei Kilometer von der Ranch mit dem Traktor) um die Post abzuholen, Will zum Einkaufen nach Hulett zu chauffieren oder Ersatzteile für die Lake Ranch abzuliefern.
Da ich nun schon seit Mitte Dezember nicht mehr auf die Ranch konnte gibt es leider auch keine Bilder. Alternativ hier ein paar Winter Impressionen von mir Zuhause - für die die es nicht wissen: ich wohne ca. 25 Kilometer von der Lake Ranch entfernt auf meinen eigenen 16 Hektarn, für hiesige Verhältnisse zähle ich als "enger Nachbar", mein Haus/Grundstück wird spöttisch als "little property" (kleines Eigentum) bezeichnet.

Hier klicken für die Winter Impressionen

24. Dezember 2010 - Merry Christmas!
Seit dem 9. November heißt es: Schnee unter. Nach einem ungewöhnlich langen Sommer und milden Herbst kam der wyomingsche Winter schnell und heftig. Wenn früher Schnee hier zwar nicht ungewöhnlich ist, so schmilzt er doch normalerweise immer wieder weg bis er ab Januar/Februar für Monate liegen bleibt. Dieser Winter hat die weiße Bescherung schon vor Wochen gebracht und gehalten, sehr zum Unmut aller Rancher hier, denn wenn die Kühe und Pferde nicht mehr durch den Schnee hindurch ans Gras heran kommen dann muss Heu gefüttert werden, und das ist ein sehr teurer und arbeitsintensiver Spaß, besonders wenn man damit zwei Monate früher anfängt als geplant. Auf der Lake Ranch überwintern dieses Jahr 151 Kühe und 64 Pferde - Ranchhand Will hat jeden Tag zu tun um täglich ca. 2200kg Heu unter den hungrigen Tieren zu verteilen.
7. Dezember 2010
Diese Kuh ist sehr sauer ... Ranchhand Will auf seinem Perlino "Edge" muss Fersengeld geben ...
5. Dezember 2010

Horse Drive. Nachdem es zu viel geschneit hatte wurde es Zeit die Pferde "nach Hause" zu bringen wo sie näher an der Ranch und am Heu sind.

Dezember 2010

Sowas gibt es hier auch: Shetlandpony "Snickers" - hier mit Flash, der, ehrlich gesagt, zwei Tage brauchte um sich an den Gedanken zu gewöhnen dass sein neuer Nachbar klein ist und trotzdem wiehert (obwohl der dritte im Bunde noch schrecklicher war: der war winzig klein und i-ahte! :) ).

November 2010

Die Rehe haben Hunger - da schrecken sie auch nicht mehr davor zurück das Heu von den Pferden zu klauen.

27. November 2010

Nachbarn Nick und Dörte helfen zwei verloren gegangene Pferde zurück zu bringen.

21. November 2010

Mit dem endgültigen Saisonende wurden die Pferde noch einmal hereingeholt und sortiert. Unten: auch wenn es auf den Bildern nicht so aussieht: der Schnee war tief, krustig und sehr anstrengend!

18. November 2010

Shipping Day. Die Kühe werden von den Kälbern getrennt, es heißt Abschied nehmen: während die Mutterkühe schon hoch schwanger mit ihren neuen Babies sind gehen die "Weanlings" in den Verkauf oder sogenannte "feedlots" wo sie weiter gefüttert werden.
Schnee und Kälte sorgen dafür dass wetterfeste Kleidung vor Tradition geht: im Winter sieht man nicht mehr viele Cowboyhüte, aber gefütterte Wollmützen. Hier Nachbarn Thea und JW sowie Luca (auch ein Rücken kann entzücken ...) bei der Arbeit.

11. November 2010

Luca auf Smoke (oder "Buckskin der Schimmel wird") beim checken der Rinderherde.

7. November 2010

Luca beim Pferdekauf. Das ist mein persönlicher Favorit Plenty Paddys Olena - den Luca mit vor der Nase weggekauft hat :-(
Der bald zweijährige Wallach wird im Frühjahr 2011 auf die Ranch kommen wo Luca ihn anfängt in Training zu nehmen.

6. November 2010

Das ist Heike - ich. Ich glaube ich war hier noch nie auf einem Bild - so sehe ich also aus, aber viel wichtiger: so sieht eines meiner wunderschönen Paint Horses aus! :-)

1. Oktober 2010: Shipping-Day. Die "yearlings" (einjährige Ochsen) werden zusammengetrieben, sortiert und auf riesige Transporter verladen um zu ihrem neuen Heim gebracht zu werden. Nur unsere Mutterkühe verbringen den Winter auf der Ranch, die Jungtiere verlassen die Ranch jedes Jahr im Herbst.
Oktober 2010

Hier ein stolzer Tatanka mit original Federtracht ... leider verstehe ich nicht viel von Indianerputz, kann nicht sagen von welchem Stamm - sieht aber allemal beeindruckend aus!

Oktober 2010

"Süße" Tiere haben wir auch - hier Katzenbaby "Lucky", den Ferdi und Familie in Rapid City in der Mitte einer viel befahrenen Kreuzung gefunden haben - ein kleines Wollknäuel gerade mal 2 Wochen alt, das sie dann mit der Flasche aufgepäppelt haben. Ich habe die zweifelhafte Ehre das Kätzchen bei mir zu überwintern weil es ein Hauskatze werden soll und die "gewöhnlichen" Lake Ranch Katzen ja draussen leben :o)

Oktober 2010

Luca auf Seabiscuit in Oshoto auf der Suche nach sechs vermissten Rindern. Ranchhand Will im Hintergrund.

Oktober 2010

Eine Herde Mustangs die wir - anstatt der sechs vermissten Rinder - fanden.

Oktober 2010

Gefunden! Zumindest zwei von unseren verlorenen Rindern. Ein weiteres hatte ein Nachbar im Korral, und noch mal zwei habe ich später (im Dezember) noch geholt. Eines tauchte nicht wieder auf (oder ist bei einem räuberischen Nachbarn in der Tiefkühltruhe, das kommt auch vor).

Oktober 2010

Könnte aus einem kitschigen Western ausgeschnitten sein: Die kleine Rinderherde wird durch einen Fluß getrieben. Wyoming ist einfach schön!

 

Oktober 2010

Der Punkt auf dem weißen Pferd vorm malerischen Butte ist Cordula auf Martin :-)

 
2. Oktober 2010 - Frühling vorbei, Sommer vorbei, ein herrlicher Herbst und der Winter wartet schon ... 
So grün wie dieses Jahr war es noch nie, wir können wirklich nicht über's Wetter meckern. Die Pferde sind fetter denn je, und die Kühe auch! Da Bilder ja bekanntlich mehr als tausend Worte sagen erspare ich euch viel Text zugunsten vieler Bilder! :-) 
Juli 2010
Fast alle Fohlen sind geboren
Juni 2010
Kurt und Willi auf ihrem Suppenritt ...
Juni 2010
... "Suppenritt" genannt weil unterwegs eine köstliche Knorr Tütensuppe fachmännisch über einem Lagerfeuer gekocht wird, um anschließend stilgerecht aus leeren Budweiser-Dosen gelöffelt zu werden - welch ein kulinarischer Genuß! ;-)
Juni 2010
Cattle drive in Oshoto
Juni 2010
Oshoto: work done!
Juni 2010
Brandings fanden natürlich auch statt - hier Rancher Robby beim brennen eines Kalbes während Gäste beim "wresteln" (festhalten) der Kälber helfen.
Juni 2010
Luca auf einer Mission - eines der Kälber hat sich ohne Brand auf und davon gemacht.
Juni 2010
Aber so einfach entkommt man unserem Cowboy und seinem treuen Gefährten "Martin" nicht!
Mai 2010
Auch dieses Jahr gab es natürlich Rinderarbeit in Oshoto zu tun, und das Mittagessen fand als Picknick unter den Bäumen statt.
Mai 2010 
Pablo, Amigos Peach und Cisco warten geduldig unter den Bäumen
Mai 2010
... während die Cowboys eine Siesta halten.
Mai 2010
Zuchthengst Frosty (Schimmel links) und einige seiner Stuten.
Mai 2010
Das Kalb wir gekennzeichnet und geimpft - Mama Kuh ist sehr unzufrieden darüber ... ;-)
Mai 2010
Peach mit ihrem drei Tage alten Fohlen. Wir hatten dieses Jahr vierzehn Fohlen auf der Ranch.
Mai 2010
Wyoming big skys! 
May 2010 - Rancher Ferdi auf Bullet. Natürlich ohne Hut ...
April 2010 - Luca's und Silvio's ganzer Stolz: der "neue" Trailer :-)
10. April 2010 - wenn nicht so viele Kühe herumlaufen würden könnte man meinen dies wäre Deustchland ...
... mit dem typsichen deutschen Aprilwetter. Sonne, warm, windig, wolkig, Sonne, Regen, Wind, Schnee, ... 
Das in Wyoming eh wechselhafte Wetter spielt im Moment total verrückt. Aber meist im positiven Sinne und die gefürchteten Frühjahrsschneestürme blieben bisher aus. Sehr zum Glück für die neugeborenen Kälber auf der Lake Ranch um die sich Rancher Luca zur Zeit kümmert. Alle paar Tage stopft er seine Satteltaschen mit Medikamenten voll und fängt alle neuen Kälber mit dem Lasso, kennzeichnet sie mit einer Ohrmarke und gibt ihnen eine Impfung.
Wenn ich Zeit habe reite ich mit - als Fotograf und um zu sehen ob eine der sehr schutzergreifenden Mütter es schafft einen unserer Cowboys zu erwischen ...
7. April 2010
Luca auf Martin hat ein neues Kalb entdeckt.
7. April 2010
Lasso raus und eingefangen!
7. April 2010
... und hoffen dass Mama-Kuh es uns nicht übelnimmt dass wir ihr Kalb "versorgen". Manche Kühe können sehr agressiv werden und rammen den Cowboy mit dem Kopf  - um dann auf ihm herumzutrampeln.  Wie man sieht fühle ich mich auf Mac sehr sicher ... ;-)
7. April 2010
Hier muss man schon genau hinschauen wo das Kalb ist ... dafür sieht man den Butte (kleiner Berg oberhalb der Ranch) aber gut :-)
7. April 2010
Mac und Brownie warten geduldig dass wir mit dem Kalb fertig werden ... hoffentlich. Wenn sie die Lust verlieren auf uns zu warten haben wir einen etwa drei Kilometer langen Fußweg nach Hause vor uns ...
9. April 2010
Das gibt es hier auch - Cowboys mit Einkaufswagen :-)
10. März 2010 - auch auf die Gefahr hin dass es langweilig wird ... es schneit ... ;-)
In 10 Tagen fangen unsere Kühe an zu kalben. Weil Rancher Luca erst am 26. März kommt um auf seine werdenden Mütter aufzupassen werde ich - sofern das Wetter es zuläßt - jeden Nachmittag rausreiten um die Kühe zu checken weil Nachbar JW, der dir Kühe morgens füttert, zur gleichen Zeit seine Lämmer bekommt - er hat über tausend Schafe und ist mit denen für den Rest des Tages beschäftigt. 
Ich hoffe das Wetter spielt mit und es wird wieder so wie in den letzen Tagen (bevor es wieder anfing zu schneien ...): 5 Grad strahlender Sonnenschein :-)
8. März 2010 - Panorama-Blick vom Holmes Place Pasture
8. März 2010 - man sah ja hier und da schon ein bisschen Boden ... aber keine Sorge, es schneit schon wieder ;-)
8. März 2010
Mac beim Frühstück ;-)
17. Februar 2010 - von hier gibt es wirklich nichts zu berichten außer Schnee, Schnee und nochmal Schnee. Wenn man gerade ein paar Pfade freigeschaufelt hat schneit's wieder drauf. Hier sieht es zur Zeit eher nach Skiurlaub in den Alpen als nach Ranch in Wyoming aus! Aber selbst der Schnee und die schlechten (!) Straßen können mich nicht davon abhalten die Ranch und Pferde zu besuchen - sehr zu Mac's Ärger, der sich dann mit mir durch den Schnee kämpfen muss :)
Den Pferden auf der Lake Ranch ist aber offensichtlich langweilig - anstatt ihr frisches Heu zu genießen kommen sie wie die Irren angaloppiert wenn man sie besucht - ein Anblick den Kamera leider nicht rüberbringen kann, das muss man schon selbst erlebt haben!
Februar 2010 - ohne Worte!

 
05. Januar 2010 - nach der Weißen Weihnacht ...
Weiße Weihnacht ist hier nicht wirklich ungewöhnlich, aber dieses Jahr hatte es der gute Santa Klaus doch etwas zu gut gemeint: anstatt der vorhergesagten 2 bis 4 cm Schnee hat er über einen Meter von der weißen Pracht auf uns ausgeleert. Nachdem wir also mit einem der schneereichsten Dezemberstürme in der Geschichte Wyomings gesegnet waren fing das große buddeln an - selbst nach 10 Tagen sieht man immer noch Traktoren die Schnee schieben und Leute mit Schneeschaufeln bewaffnet - auch Cowboy Tye auf der Lake Ranch macht da keine Ausnahme. Aber all die Schneemassen konnten mich nicht davon abhalten mein Leben zu riskieren und zur Ranch hoch zu fahren um ein paar Bilder zu machen ;-)

Update 17. Januar 2010 - denn weil's im Schnee so schön war habe ich mir Mac gesattelt und Pferde und Kühe besucht. Leider bin ich "querfeldein" nicht sehr weit gekommen, der Schnee war immer noch zu tief und selbst mein starker Mac verlor dann irgendwann die Lust durch den Schnee zu stapfen, also haben wir uns auf Pfaden gehalten die der Traktor zum Füttern der Tiere frei gemacht hat oder wo die Kühe und Pferde zum Wasser gependelt sind.

Januar 2010 - So sieht es auf den letzten Metern zu den Ranchgebäuden im Winter aus ... vom See nichts zu sehen, der ist unter Schnee und Eis versteckt.
Januar 2010 - Die Lodge ist komplett eingeschneit - ich bin zwar in den Korrals herumgewandert und habe die Pferde besucht, aber die leere Lodge hat mich dann doch nicht genug interessiert um mir einen Weg durch den metertiefen Schnee dorthinzubahnen ...
Januar 2010 - Die meisten Pferde sind auf großen Weiden wo Cowboy Tye ihnen ab und zu große Rundballen Heu hinschmeißt, besonders jetzt wo der Schnee so tief ist dass es schwierig ist für die Pferde nach Gras zu scharren.
Nur Tyes Reitpferde, mein Paintwallach "Mac" und die zweijährigen Wallache und Stuten sind direkt an der Ranch wo sie - wie man hier sieht - sich im Heu baden können. So sehen sie auch aus: fett und rund und gesund!
Januar 2010 - Die Straße zur Ranch - trotz einer Woche mit Tagestemperaturen über dem Gefrierpunkt ist kaum etwas von dem Schnee weggeschmolzen.
Januar 2010 - Diese Aussicht auf die Ranch, Buttes und Devils Tower habe ich wahrscheinlich schon zig mal hier abgebildet ... und doch immer wieder schön!
Januar 2010 - Die Reitpferde, Jährlinge und ein Teil der Zuchtstuten mit Fohlen im "Holmes Place Pasture" wo sie mit Heu zugefüttert werden.
Januar 2010 - Und auch die Kühe genießen es täglich ein großes Frühstück serviert zu bekommen. Noch herrscht Ruhe auf der Kuhweide - die ersten Kälber werden nicht vor April erwartet.
Januar 2010 - Mac hat genug - der sonst so gehfreudige Wallach hat nichts dagegen wieder Zuhause zu sein nachdem er sich zwei Stunden lang durch den hohen Schnee kämpfen musste. Dabei tut ihm das nur gut - seine Wampe ist keine optische Täuschung sondern echt *tztztz*
Januar 2010 - Heulagerung im Wilden Westen. Weil es in Wyoming verhältnismäßig trocken ist wird das Heu draussen gelagert. Das Heu hält sich recht gut und teilweise werden Heuballen sogar noch nach anderhalb bis zwei Jahren gefüttert. Dann allerdeings meist nur noch an Kühe und Schafe die mit etwaigen Schimmelstellen keine Probleme haben.
Die Heuballen die hier produziert werden wiegen zwischen 500 und 650kg und sind meist Grasheu mit Luzerne gemixt.
Januar 2010 - Die meisten Pferde sind auf großen Weiden wo Cowboy Tye ihnen ab und zu große Rundballen Heu hinschmeißt, besonders jetzt wo der Schnee so tief ist dass es schwierig ist für die Pferde nach Gras zu scharren.
Nur Tyes Reitpferde, mein Paintwallach "Mac" und die zweijährigen Wallache und Stuten sind direkt an der Ranch wo sie - wie man hier sieht - sich im Heu baden können. So sehen sie auch aus: fett und rund und gesund!
Dezember 2009 - Anfang Dezember musste ich hoch zur Ranch um ein Pferd abzuholen. Da die Straße zur Ranch wegen Schnee und Eis zu gefährlich war um sie mit einem Anhänger hochzufahren beschloß ich stattdessen den Wagen unten am Berg stehen zu lassen und hochzureiten.
Und weil so schönes Wetter war haben sich dann auch ein paar benachbarte Freunde eingefunden um mit mir mitzureiten :)
Dezember 2009 - Hier Nachbarrancher Nick mit Ranchhilfe Tanja auf zwei Pferden die meinem Paintwallach Mac sehr ähnlich sehen: Patch und Jet.
Dezember 2009 - Ich hätte ja gerne die Fuchs-Schecken-Runde mit Mac ergänzt, aber da Mac ja auf der Lake Ranch eingschneit war habe ich Shilo mitgebracht und mit ihm einen zweijährigen Cremello-Wallach als Handpferd zurück geommen. Der kleine, körperlich leider etwas zurückgebliebene Cremello soll bei mir Zuhause meinem Fohlen Gesellschaft leisten damit es besser über seine Trennung von seiner Mutter hinwegkommt.

Noch nicht satt gesehen? Dann gibt es hier weitere Bilder anzuschauen:


AKTUELL AUF DER LAKE RANCH 2005 BIS 2009


HOME | DIE RANCH | DIE PFERDE | DIE UNTERKÜNFTE | DIE ARBEIT | KONTAKT & PREISE | REISEBERICHTE | AKTUELL

E-mail: heike@waywest.de Last Update: 05/2013
Copyright © 2000-2013 Heike Wuensch